fbpx

Wir verwenden Cookies, um die Website-Leistung, die Analyse und die Personalisierung von Websites zu verbessern. Durch die Nutzung der Website oder klicken Sie auf Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zur Verwendung von Cookies zu. Sie können unsere Datenschutzbestimmungen hier lesen.

×

News

SolarGaps

Erik Yevgeniy, CEO: Von der Sonnenblume zur Innovation
Wie aus einer Idee das Unternehmen SolarGaps entstand

blog-image

Sie ist das Erkennungszeichen der Anti-Atomkraftbewegung und wird oft als Symbol für Solartechnik verwendet: Die Sonnenblume.

Und das hat einen besonderen Grund:  Bei keiner anderen Pflanze ist die Zuwendung zur Sonne so deutlich zu beobachten. Junge Sonnenblumen wenden sich während des Tagesverlaufs stets der Sonne zu, wobei die ausgereifte Sonnenblume sich dauerhaft gen Osten ausrichtet. Wie die stattliche Blume es schafft, sich fast um sich selbst zu drehen und wie das gesteuert wird, wurde erst im Jahr 2016 vom Forscher Winslow Briggs (90) an der Stansford University nach langwieriger Forschung entschlüsselt und veröffentlicht: Es sind die Pflanzensäfte, die für  Neigung und  für die Drehbewegungen sorgen, damit immer ausreichend Sonnenlicht auf die Blätter scheint.

Reife Sonnenblumen nutzen noch einen weiteren Trick:  Sie wenden sich schon im Morgengrauen gen Osten der aufgehenden Sonne entgegen. Denn warme Blüten locken mehr Bienen und andere Bestäuber an. Winslow Briggs fand heraus, dass Pflanzenhormone wie eine Art innere Uhr diesen fabelhaft zu beobachtenden Prozess steuern.

Auch Erik Yevgeniy beobachtete fasziniert dieses Schauspiel in seiner ukrainischen Heimat aus einem Fenster. Das gleißend blitzende Sonnenlicht auf den Glasscheiben und das Naturschauspiel der Sonnenblumen weckte in ihm einen impulsiven Gedanken: Rollläden an Fenstern  würden sich famos dazu eignen, Solarenergie zu erzeugen.

Und wenn sie sich dann auch noch, wie die Sonnenblumen, automatisch stets der Sonne entgegen neigen, wären sie perfekte Mini-Solaranlagen und gleichzeitig ein ausgezeichnetes Sonnenschutzsystem von außen.

Auf diese Weise könnten sich Räume im Sommer nicht mehr aufheizen und die smarten, elektrischen Außenjalousien produzieren  auch noch Energie für den täglichen Bedarf an Geräte in der Wohnung abgeben. Wenn man diese Art Solar Jalousien herstellt, so seine Idee, könnten zig Millionen Häuser auf der ganzen Welt mit elektrischen Rollläden nachgerüstet und Neubauten von vornherein mit solchen Solarfenstern  ausgerüstet werden.

Das würde die CO2 Emissionen weltweit reduzieren, Wohnungen können plötzlich nicht nur smart, sondern auch umweltfreundlich sein.

Dieser Gedanke ließ den jungen Tüftler nicht mehr los.  Mit Unterstützung eines cleveren IT-Technikers wurde aus der Idee eine technische Planung und zusammen mit ebenfalls von der Idee begeisterten Leuten entstanden innerhalb von vier Jahren Entwicklungsarbeit die ersten solarbetriebenen Vorsatzrollläden und wenig später die Firma „SolarGaps“. Die nun erhältlichen Jalousien lassen sich exakt auf Maß hergestellt auch nach Deutschland importieren.

Sie werden mit der Fernbedienung, einem Smartphone oder auch mit „Alexa“ von amazon bedient.